USA 2014 II – 14. Tag – Mi. 05.11.2014

Washington DC – Tag 1

Nachdem die Nacht etwas kurz war, einige Jugendliche wollten im Hotel Party machen, brachten wir erst einmal das Auto zurück. Also ging es zum Ronald Reagan National Airport, dort lieferten wir unser Auto ohne Probleme ab. Im Anschluss ging es mit der Metro zwei Stationen weiter zum Pentagon. Dort besichtigten wir das 9/11 Memorial.

Unser nächster Stopp war Arlington, zum einen um diesen beeindruckenden Friedhof zu besuchen und zum anderen, weil man von hier oben einen tollen Blick auf Washington hat. Diesen hat man auch vom Marine Corps Memorial, was in der Nähe von Arlington liegt. Da der Magen sich meldete, ging es zuerst diesen Gelüsten nach, ehe wir zur Union Station aufbrachen. Dort kaufte ich erst einmal einige State Shape Pins, da ich im Mai nicht die Möglichkeit hatte welche zu erwerben.

Vom Bahnhof Union Station liefen wir zum Capitol, was leider durch ein Gerüst etwas entstellt ist. Über die National Mall liefen wir zum Washington Monument hinab, dort wurden wir mit Karten für einen Aufstieg auf morgen vertröstet. Also liefen wir zum White House. Dort hat man im Moment, nach einigen Vorfällen die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. So steht neben dem normalen Zaun noch ein weiterer Zaun vor dem Haus. Leider steht im Garten des Hauses derzeit ein Zelt und so wurde uns der wohl bekanntere Blick von der Rückseite versperrt.

Bevor wir zu unserem Abendprogramm Basketball aufbrachen, liefen wir zum Lincoln Memorial und den Reflecting Pool bis zum WW2 Memorial ab. Nach einem Abendessen bei Shake Shack schauten wir uns im Verizon Center das Spiel der Washington Wizards gegen die Indiana Pacers an. Der Gastgeber konnte vor etwas über 15.000 Zuschauern das Spiel mit 96:94 gewinnen. Wieder eine beeindruckende Arena, wobei man sagen muss, der Square Garden in New York hatte eine deutlich andere Klasse. Mit der Metro fuhren wir ohne Probleme nach Hause.

Da für morgen Regen angesagt ist, werden wir uns das Smithsonian Air & Space Museum anschauen und hoffen, dass es nicht zu viel regnet.

Distanz: 8 Meilen (13 km)

nächster Tag ->

USA 2014 II – 2. Tag – Fr. 24.10.2014

Washington DC – Shenandoah – Charlottesville

strecke-20141024

Nachdem ich um 3 Uhr Nachts das erste Mal wach war, konnte ich im Anschluss bis halb 6 Uhr schlafen. Ganz gut für die erste Nacht in den USA. Nach den Morgenritualen ging es mit Shuttle zum Flughafen zurück und dann zu Hertz. Dort hatten wir schnell ein Auto, welches wir allerdings tauschten. Es war schon ziemlich alt und nicht mehr wirklich schön anzuschauen. Zum ersten Mal, dass ich bei Hertz vom Auto enttäuscht war. Aber es hat vier Räder und fährt, zumal es wirklich günstig war.

Gegen 8 Uhr ging es also auf die Straße und zuerst in Richtung Norden. Unterwegs besorgten wir uns etwas Nervennahrung in Form von Süß- und Sauerkram und Getränke bei Wallmart. Das erste Ziel war der Ort Harpers Ferry, welcher an der Mündung des Shenandoah in den Potomac River liegt. Der Ort ist ein Nationalpark, da hier während des Bürgerkrieges mehrere Schlachten stattfanden. Nicht weniger als zwölfmal wechselte der Ort den Besitzer. Harpers Ferry wird außerdem vom Appalachian Trail durchquert und genau hier liegt die Hälfte des über 3500 Kilometer langen Weges, der von Georgia nach Maine führt.

Nach Harpers Ferry ging es einige Kilometer durch West Virginia, nachdem wir ja in Virginia gestartet waren und Maryland einen kurzen Besuch in Harpers Ferry abstatteten. Bei Front Royal ging es in den Shenandoah Nationalpark, welcher in den Blue Ridge Mountains (südliche Appalachen) liegt. Nachdem wir 15 $ Eintritt bezahlt hatten, machten wir uns als erstes auf den Weg zum Dickey Ridge Visitor Center um uns etwas über den Park zu informieren. Anschließend fuhren wir den Skyline Drive bis zum Ende bei Waynesboro. Wir hielten sicher ein Dutzend Mal um die wunderschöne Natur zu genießen und Bilder zu machen und brauchten insgesamt fast fünf Stunden für die 170 Kilometer. Die Straße schlängelt sich wunderschön um die Gebirgskette auf die Höhe von 1200 Metern und wieder hinab.

Wir hatten uns vorab schon ein Super 8 in Charlottesville (50 Kilometer östlich von Waynesboro) rausgesucht. Ich habe mich schon seit der Landung am Vortag auf den ersten Burger gefreut. Five Guys hat mich nicht enttäuscht, er war gigantisch!

Morgen geht es weiter nach Osten bis nach Williamsburg.

Distanz: 216 Meilen (346 km)

nächster Tag ->