USA 2014 II – 15. Tag – Do. 06.11.2014

Washington DC – Tag 2

Wir starteten etwas später, da Regen angesagt war und wir aufgrund der letzten Nacht ein Schlafdefizit hatten. Mit der Metro ging es in die Stadt und dann liefen wir die Memorials ab, die wir gestern nicht mehr geschafft haben.

Über das Lincoln Memorial ging es zum Franklin Delano Roosevelt Memorial, welches für mich immer noch das schönste in DC ist. Roosevelt war Präsident während des zweiten Weltkriegs und wurde insgesamt vier Mal gewählt. Er verstarb im April 1945 im Amt. Auch das Martin Luther King Jr. Memorial liegt am Tidal Basin (größerer See) und damit südlich der National Mall. Da es immer noch nicht regnete, liefen wir zum Korea War und anschließend über den Reflecting Pool noch einmal zum WWII Memorial.

Da es etwas zuzog, liefen wir zum Smithsonian National Air and Space Museum. Dieses hatte ich vor zwei Jahren nicht mehr besuchen können und ich deshalb holten wir das jetzt nach. Vom Museum selbst war ich etwas enttäuscht. Im Vergleich zum US Space & Rocket Center in Huntsville ist es nur eine sehr kleine Ausstellung. Als wir im Museum waren fing es zu regnen an. Wir nutzten deshalb eine Regenpause und fuhren nach Hause.

Morgen werden wir noch einmal in die Stadt fahren und dann geht um 22 Uhr Ortszeit der Flug zurück nach Deutschland.

nächster Tag ->

USA 2014 II – 14. Tag – Mi. 05.11.2014

Washington DC – Tag 1

Nachdem die Nacht etwas kurz war, einige Jugendliche wollten im Hotel Party machen, brachten wir erst einmal das Auto zurück. Also ging es zum Ronald Reagan National Airport, dort lieferten wir unser Auto ohne Probleme ab. Im Anschluss ging es mit der Metro zwei Stationen weiter zum Pentagon. Dort besichtigten wir das 9/11 Memorial.

Unser nächster Stopp war Arlington, zum einen um diesen beeindruckenden Friedhof zu besuchen und zum anderen, weil man von hier oben einen tollen Blick auf Washington hat. Diesen hat man auch vom Marine Corps Memorial, was in der Nähe von Arlington liegt. Da der Magen sich meldete, ging es zuerst diesen Gelüsten nach, ehe wir zur Union Station aufbrachen. Dort kaufte ich erst einmal einige State Shape Pins, da ich im Mai nicht die Möglichkeit hatte welche zu erwerben.

Vom Bahnhof Union Station liefen wir zum Capitol, was leider durch ein Gerüst etwas entstellt ist. Über die National Mall liefen wir zum Washington Monument hinab, dort wurden wir mit Karten für einen Aufstieg auf morgen vertröstet. Also liefen wir zum White House. Dort hat man im Moment, nach einigen Vorfällen die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. So steht neben dem normalen Zaun noch ein weiterer Zaun vor dem Haus. Leider steht im Garten des Hauses derzeit ein Zelt und so wurde uns der wohl bekanntere Blick von der Rückseite versperrt.

Bevor wir zu unserem Abendprogramm Basketball aufbrachen, liefen wir zum Lincoln Memorial und den Reflecting Pool bis zum WW2 Memorial ab. Nach einem Abendessen bei Shake Shack schauten wir uns im Verizon Center das Spiel der Washington Wizards gegen die Indiana Pacers an. Der Gastgeber konnte vor etwas über 15.000 Zuschauern das Spiel mit 96:94 gewinnen. Wieder eine beeindruckende Arena, wobei man sagen muss, der Square Garden in New York hatte eine deutlich andere Klasse. Mit der Metro fuhren wir ohne Probleme nach Hause.

Da für morgen Regen angesagt ist, werden wir uns das Smithsonian Air & Space Museum anschauen und hoffen, dass es nicht zu viel regnet.

Distanz: 8 Meilen (13 km)

nächster Tag ->