USA 2014 II – 13. Tag – Di. 04.11.2014

New York City – Philadelphia – Washington DC

strecke-20141104

Heute verließen wir New York, also checkten wir aus dem Hotel aus und fuhren zum letzten Mal New York Subway. An der Pennstation stiegen wir in einen Zug nach Newark Airport um, von dort ging es mit dem Airtrain zu Hertz. Dort bekamen wir einen weißen Dodge und brachen auf in Richtung Philadelphia.

Nachdem ich mich erst einmal wieder verfahren hatte, waren wir irgendwann auf der Route 1 nach Südwesten. Gegen Mittag kamen wir in Philadelphia an, liefen dort etwas planlos rum, ehe wir noch zu den berühmten Treppenstufen fuhren, an denen Rocky gedreht wurde. Wir drehten einige Runden, da wir nicht wirklich Lust hatten 12 $ zu bezahlen nur um ein paar Bilder zu machen. In Philadelphia wurde die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, die Liberty Hall schenkten wir uns aber. Vielleicht beim nächsten Mal Philadelphia.

Wir fuhren weiter auf der Interstate 95 in Richtung Washington, wo wir etwa gegen 17 Uhr ankamen. Unser Hotel in Alexandria fanden wir umgehend und auch den Five Guys gegenüber. Morgen werden wir in der Früh das Auto abgeben und dann in Richtung Stadt aufbrechen.

Distanz: 240 Meilen (384 km)

nächster Tag ->

USA 2014 II – 12. Tag – Mo. 03.11.2014

New York City – Tag 5

Durch ist man mit New York City sicher nie, aber wir haben die für uns wichtigsten Dinge eigentlich gesehen und so ließen wir uns heute treiben. Gestartet sind wir in Chinatown, ehe wir über Downtown am Hudson River nach oben liefen. Über das wunderschöne Westvillage liefen wir nach Midtown bis zum Central Park. Unterwegs genehmigten wir uns einige Stopps um Souvenirs zu kaufen oder etwas zu essen.
Im Central Park genossen wir die untergehende Abendsonne, bevor wir bei Hooters noch ein paar Wings verdrückten. Im Anschluss liefen wir zur Pennstation und zum dort ansässigen Madison Square Garden. Ein absolutes Highlight stand auf dem Programm. Der Garden hat einen eigenen TV Sender und bezeichnet sich bescheiden als: „The World’s Most Famous Arena“. Wir kamen für ein Spiel der NHL zwischen den New York Rangers und den St. Louis Blues.

Die Arena ist von innen einfach nur beeindruckend. Bis zu 20.000 Zuschauer finden in ihr Platz, für Eishockey dürfen 18.200 hinein, heute waren 18.006 in der Arena. Auch diverse Konzerte und Boxveranstaltungen, Basketball, sowie 6 Tage Rennen finden und fanden hier statt. Der MSG in seiner aktuellen Form ist der vierte seiner Art und muss spätestens 2023 umziehen, weil dann die unter ihm liegende Pennstation renoviert wird.

Eigentlich hatte ich gehofft Paul Stastny, ehemaliger Spieler des EHC München, zu sehen. Paul laboriert aber an einer Schulterverletzung und kam leider nicht für St. Louis zum Einsatz. Zum Spiel selbst kann man nur sagen Wow! Es ist ein ganz anderes, viel schnelleres und schöneres Spiel als in Deutschland. Wir bekamen bereits im ersten Drittel eine wunderschöne Schlägerei zu sehen und das Spiel wurde erst im Shootout entschieden. Am Ende siegten die Gäste mit 4:3, was wir von unseren gigantischen Plätzen perfekt verfolgen konnten. Die Karte hatte ja aber auch an die 100 $ gekostet.

Ist das Spiel selbst deutlich schöner, so fehlt die Stimmung fast komplett. Bis auf einige wenige „Let’s go Rangers“ wurde es nur bei Torszenen und bei Toren laut. Man hat fast das Gefühl viele der Zuschauer kommen um zu essen und sich zu unterhalten. Wir gingen am Ende glücklich nach Hause und hatten einen schönen Abend.

Morgen werden wir NYC verlassen und in Richtung Washington aufbrechen.

nächster Tag ->