POI – Kennedy Space Center

Kennedy Space Center

Am 25. Mai 1961 sprach US-President Kennedy folgende Worte: „First, I believe that this nation should commit itself to achieving the goal, before this decade is out, of landing a man on the moon and returning him safely to the Earth“. Die am 29. Juli 1958 gegründete Weltraumbehörde NASA hatte damit einen ganz klaren Auftrag erhalten. 

Das ambitionierte Ziel Kennedys erforderte einen neuen Start Komplex und so begann die NASA Land in der Nähe der Cape Canaveral Air Force Station zu kaufen. Am 1. Juli 1962 nahm das KSC dann seinen Betrieb auf. Nur eine Woche vor seiner Ermordung am 22. November 1963 besuchte John F. Kennedy zum dritten Mal das Gelände. 

Seinen heutigen Namen erhielt das Kennedy Space Center im November 1963, durch eine Executive Order des Präsidenten Lyndon B. Johnson. 

Am 16. Juli 1969 startete vom Startkomplex 39 A aus die Apollo 11 Mission, welche die Menschheit zum Mond bringen sollte. Die Space Shuttle starteten von hier aus zu 135 Missionen. 

Wer sich für Raumfahrt und deren Geschichte interessiert wird den Tag im KSC mit leuchtenden Augen verbringen. Daher gibt es:

Tipps:
In meinen Augen reicht ein Tag im KSC. Man sollte ihn allerdings früh beginnen und am besten schon die Touren um 10:30 Uhr buchen. Ist ist auch hier wie überall, je eher desto weniger Menschen sind unterwegs. 

Top 3:

  1. Man sollte sich vom etwas höheren Preis nicht abschrecken lassen und für 25 $ extra die KSC Explore Tour buchen. Sie bringt einen deutlich weiter in das KSC als es die regulären Bustouren machen. 
  2. Space Shuttle Atlantis. Unbedingt ausreichend Zeit mitnehmen um die Atlantis in Ruhe anschauen zu können. Der Ausstellungsraum ist toll gemacht. 
  3. Saturn V Center. Hier liegt eine der Saturn V Raketen, mit denen zum Mond geflogen wurde. 

Kosten:
50 $ pro Erwachsenen für den regulären Eintritt. Es gibt diverse andere Touren, wie die oben beschrieben KSC Explore Tour.

Schlafen:
Übernachten in der Nähe des Kennedy Space Centers ist kein Problem. Im Umkreis gibt es einige Orte und man ist sogar in nicht einmal 60 Minuten in Orlando. Ich schlief bei meinem Besuch im Motel 6 in Cocoa Beach. Leider kann ich das Hotel aber nicht empfehlen. 

USA 2017 – 4. Tag – Sa. 25.03.2017

Cocoa Beach – Kennedy Space Center – Orlando

Das Waffle House gegenüber vom Hotel lud uns zum Frühstück, ehe es das kurze Stück bis zum Kennedy Space Center ging. Wir hatten für 10:30 Uhr die KSC Explore Tour gebucht und waren früh genug dran um vorher noch neu eröffneten Bereich Heroes and Legends vorbeizuschauen. Ziemlich nett gemacht, mit kurzen Filmclips und 4D Show. Danach ging es zum Start für die Explore Tour. Diese bietet, laut Beschreibung, deutlich mehr zu sehen als die reguläre Tour. Auch unser Tourguide betonte dies noch einmal deutlich.

Auf den knapp zwei Stunden erklärte er uns erst einmal den Unterschied zwischen Kennedy Space Center und Cape Canaveral Air Force Station. Die beiden wären nicht zu vergleichen, wie Äpfel und Orangen. Die Trennung würde eine Banane machen, nämlich der Banana River. Weiter wurde er gefragt, warum das KSC an genau diesem Ort liegt. Zuerst war der Hauptstützpunkt in Alamogordo New Mexiko. Nachdem aber eine Testrakete vom Kurs abkam und in einem Friedhof in Mexiko einschlug, suchte man einen neuen Ort. Die Fläche in Florida war ideal für das Raumfahrtprogramm. Die Fläche war flach, günstig und alle Raketen starteten ins Meer hinaus und so entstand das KSC hier. Aus politischen Gründen gibt es auch noch das Lyndon B. Johnson Space Center in Houston. Johnson war unter Kennedy Vizepräsident geworden und für das Raumfahrtprogramm zuständig.

Die Tour führt an den Hauptgebäuden vorbei und geht über das gigantische Vehicle Assembly Building (hier werden die Raketen montiert) weiter zu zwei Startrampen zum Apollo/Saturn V Center. Es ist schlicht gigantisch wie hoch das VAB ist und auch die Transportgefährte, die gerade einmal mit einer halben Meile pro Stunde unterwegs sind. Eine Rakete benötigt so über sechs Stunden zur Startrampe.

Derzeit arbeitet die NASA an einer neuen Rakete, dem Space Launch System. Hier soll Ende 2018 der erste unbemannte Start erfolgen und damit wieder zum Mond und irgendwann in den 2030er Jahren auch zum Mars. Das Apollo/Saturn V Center zeigt erst einmal einen kurzen Film. Man muss sagen, sie machen das sehr gut. Die Filme sind nicht lange, interessant und kurzweilig. Nachdem wir uns noch die Saturn V Rakete angeschaut hatten, ging es über den Souvenirshop zurück zu den Bussen. Der Guide scherzte, man haben den Ausgang durch den Souvenirshop von Disney gelernt.

Nachdem wir etwa 20 Minuten und einen Alligator später wieder am KSC waren, suchten wir noch das Atlantis Gebäude auf. Hier geht es vor allem um das Space Shuttle Atlantis, welches dort ausgestellt ist. Aber auch die anderen Space Shuttle werden hier gewürdigt. Ein ziemlich beklemmendes Gefühl sind die beiden Ausstellungsstücke der verunglückten Raumfähren Columbia (2003 beim Wiedereintritt auseinandergebrochen) und Challenger (1986 beim Start verunglückt). Nachdem wir auch hier das Gebäude durch einen Gift Shop verlassen hatten, machten wir uns auf den Weg zum Auto. Wer in der Nähe ist und Zeit hat, der sollte das KSC unbedingt besichtigen. Es steckt voller Geschichte und der Tag heute verging wie im … Flug 😉

In Orlando machten wir uns erst einmal auf den Weg ins Hotel in dem wir jetzt drei Nächte verbringen werden.

Distanz: 82 Meilen (132 km)

nächster Tag ->