USA 2014 II – 11. Tag – So. 02.11.2014

New York City – Tag 4

Von der Zeitumstellung haben wir nicht viel gemerkt, aber wohl vom Temperatursturz. Es war eiskalt im Zimmer und so haben wir etwas gebraucht um uns zu motivieren raus zu gehen. Immerhin hatte es das Regnen aufgehört. Direkt an der Straße vor dem Hotel blieben wir dann auch gleich stehen und haben uns die Spitzengruppe der Damen vom Marathon angeschaut.

Da wir gestern am Flatiron Building schlechtes Wetter hatten, war das unser erster Stopp heute. Als nächstes liefen wir an das nördliche Ende des Highline Parks. Dieser befindet sich mittlerweile auf Höhe der 34. Straße. Damit ist der Park, welcher sich auf einer ehemaligen Hochbahnlinie befindet, vollendet. Vor zwei Jahren fehlte noch ein letztes Stück. Im Park, welcher immer wieder wunderschöne und ungewöhnliche Einblicke gewährt, ging es an das südliche Ende welches im Meatpacking District endet.

Dort fanden wir dann in der Perry St. 66 auch unser nächstes Ziel. Der Hauseingang der bei Sex and the City zur Wohnung von Carrie führt. Leider etwas doof, dass gerade dort eine Baustelle war. Zumal im TV ja immer alles anders aussieht. Aber die gesamte Gegend ist wunderschön, ganz viele Bäume in den Straßen und alles nicht so hektisch. Über den Washington Square ging es zum World Trade Center, nachdem wir in einer Bar noch etwas gegessen hatten. Wir haben uns dann das Memorial noch einmal bei Tag angeschaut, ehe wir zum Fußball nach Harrison fahren wollten. Am Memorial war so ein starker Wind, dass am Nordpool der Wasserfall ausgestellt war.

Leider mussten wir feststellen, dass die PATH (Zug der Hafenbehörde) am Wochenende nicht vom WTC fährt und so mussten wir einen gewaltigen Umweg fahren. Wir hatten aber Glück und haben am Ende nur zwei Minuten der ersten Halbzeit verpasst. Die Red Bulls aus New York schlugen Washington DC United mit 2:0 vor 17.000 Zuschauern. Mein erstes Fußballspiel auf dem neuen Kontinent ist damit auch gesehen. Der Fußball ist schon ein ganz anderer als bei uns, auch die Stimmung eine ganz andere. Es wird auch gesungen, aber richtig laut wurde es nur bei „Let’s go Red Bulls“. Das der mittlerweile 37 Jahre alte Ex-Weltmeister Thierry Henry, mit deutlich mehr Gewicht auf den Rippen, zum besten Spieler auf dem Platz gehörte, sagt vieles aus.

Morgen haben wir den letzten Tag in New York und gehen Abends dann in den Madison Square Garden und schauen uns die New York Rangers an.

nächster Tag ->

USA 2012 – 4. Tag – Fr. 21.09.2012

New York City

Heute hatten wir unseren ersten kompletten Tag in New York City. Nach einem Continental Breakfast (Süßes und schlechter Kaffee) ging es bei strahlendem Sonnenschein mit der Subway bis zur Central Station. Wir hatten uns, damit wir flexibel sind, eine Wochenkarte für die Metro besorgt.

Nachdem wir uns in der einige Male verlaufen hatten, bekamen wir doch noch die erhoffte Information. Wir machten uns nach einigen Bildern und dem ersten Souvenirshop weiter auf den Weg in Richtung Downtown. Einige Querstrassen weiter südlich fanden wir einen Laden der nur Caps verkauft, natürlich musste ich zuschlagen und habe zwei super geniale Kopfbedeckungen gefunden. Auch konnten wir gleich ums Eck Tickets für die New York Metz kaufen, eigentlich wollten wir ja zu den Yankees, aber da dort die Karten mindestens $ 50 gekostet hätten, wurden es eben die Metz.

Unser nächstes Ziel war der berühmte Times Square. Es ist unglaublich wie es dort von Menschen wimmelt. Alleine vor den vielen LED Leinwänden könnte man Stunden verbringen, aber wir wollten weiter und so hatte ich meine Kamera auf Dauerfeuer ehe es in den Central Park ging. Dieser Park ist einfach unglaublich! Unser Englischer Garten hat das Wort Garten in diesem Zusammenhang fast gar nicht verdient, noch dazu wurde er wie mit einem Messer einfach mitten in die Stadt geschnitten. Es gibt einige Seen, diverse Liegewiesen, Baseballfelder und noch vieles weiteres, Wir sind sicher über zwei Stunden durch den Park gelaufen, ehe wir uns wieder auf den Weg in Richtung Innenstadt gemacht haben.

Nach einer kurzen Stärkung ging es zum High Line Park welcher im Schlachthofviertel liegt. Hier wurde eine der alten Hochbahnlinien nicht abgerissen, sondern bepflanzt und zu einem Park umgewandelt. Der Südliche Anfang liegt etwa auf Höhe der 13th Street. Das derzeitige nördliche Ende auf Höhe Penn Station / Madison Square Garden (30th Street). Es gibt aber Pläne die noch vorhandenen anderen Reste der Strecke auch zu einem Park umzuwandeln. Da die Trasse ja hochgelegen ist, bieten sich viele ungewöhnliche und interessante Blicke in die Straßen.

Vorbei am Madison Square Garden und der Hauptpost ging es noch einmal zum Broadway. Von dort nahmen wir die Subway zur letzten Aktivität des heutigen Tages: Baseball New York Metz vs. Miami. Das Baseballstadion der New York Mets liegt in Flushing was zum Stadtteil Queens gehört und in unmittelbarer Nähe zum Flughafen La Guardia. Es hatte schon etwas spektakuläres als die Flugzeuge über das Stadion hinweg flogen. Auch hatte man vom Stadion einen schönen Blick auf die Skyline. Baseball selbst ist eher langweilig und so gingen wir auch schon etwas früher nach Hause.

nächster Tag ->