USA 2014 II – 12. Tag – Mo. 03.11.2014

New York City – Tag 5

Durch ist man mit New York City sicher nie, aber wir haben die für uns wichtigsten Dinge eigentlich gesehen und so ließen wir uns heute treiben. Gestartet sind wir in Chinatown, ehe wir über Downtown am Hudson River nach oben liefen. Über das wunderschöne Westvillage liefen wir nach Midtown bis zum Central Park. Unterwegs genehmigten wir uns einige Stopps um Souvenirs zu kaufen oder etwas zu essen.
Im Central Park genossen wir die untergehende Abendsonne, bevor wir bei Hooters noch ein paar Wings verdrückten. Im Anschluss liefen wir zur Pennstation und zum dort ansässigen Madison Square Garden. Ein absolutes Highlight stand auf dem Programm. Der Garden hat einen eigenen TV Sender und bezeichnet sich bescheiden als: „The World’s Most Famous Arena“. Wir kamen für ein Spiel der NHL zwischen den New York Rangers und den St. Louis Blues.

Die Arena ist von innen einfach nur beeindruckend. Bis zu 20.000 Zuschauer finden in ihr Platz, für Eishockey dürfen 18.200 hinein, heute waren 18.006 in der Arena. Auch diverse Konzerte und Boxveranstaltungen, Basketball, sowie 6 Tage Rennen finden und fanden hier statt. Der MSG in seiner aktuellen Form ist der vierte seiner Art und muss spätestens 2023 umziehen, weil dann die unter ihm liegende Pennstation renoviert wird.

Eigentlich hatte ich gehofft Paul Stastny, ehemaliger Spieler des EHC München, zu sehen. Paul laboriert aber an einer Schulterverletzung und kam leider nicht für St. Louis zum Einsatz. Zum Spiel selbst kann man nur sagen Wow! Es ist ein ganz anderes, viel schnelleres und schöneres Spiel als in Deutschland. Wir bekamen bereits im ersten Drittel eine wunderschöne Schlägerei zu sehen und das Spiel wurde erst im Shootout entschieden. Am Ende siegten die Gäste mit 4:3, was wir von unseren gigantischen Plätzen perfekt verfolgen konnten. Die Karte hatte ja aber auch an die 100 $ gekostet.

Ist das Spiel selbst deutlich schöner, so fehlt die Stimmung fast komplett. Bis auf einige wenige „Let’s go Rangers“ wurde es nur bei Torszenen und bei Toren laut. Man hat fast das Gefühl viele der Zuschauer kommen um zu essen und sich zu unterhalten. Wir gingen am Ende glücklich nach Hause und hatten einen schönen Abend.

Morgen werden wir NYC verlassen und in Richtung Washington aufbrechen.

nächster Tag ->

USA 2014 II – 9. Tag – Fr. 31.10.2014

New York City – Tag 2

Wir hatten uns gestern das Sun & Stars Ticket für das Rockefeller Center gekauft, damit darf man unter Tags und bei Nacht auf dem Turm (42 $ pro Person). Also ging es wie nach Frühstück aus dem Hotel und mit der U-Bahn D zum Rockefeller Center. Da wir zeitig dran waren, liefen wir noch einige Querstraßen, was in dieser Stadt schon ein Erlebnis ist. Um 10:45 durften wir dann auch endlich auf „Top of the Rocks“. Von hier oben hat man einfach einen gigantischen Blick. Viele sagen man muss unbedingt auf das Empire State Building. Wenn man dieses aber sehen will, dann muss man auf das Rockfeller Center. Hier oben hat man den perfekten Blick auf Downtown mit dem Empire sowie dem World Trade Center sowie Uptown mit dem Central Park.

Nach einer kleinen Stärkung und einem Ticketkauf für Sonntag, wir gehen zu den Red Bull Soccer Boys, liefen wir etwas über den Times Square. Als nächstes fuhren wir nach Norden, ans Ende des Central Parks um diesen dann nach Süden zu laufen. Dieser Park ist wirklich ein angenehmer Erholungsort, nach diesen vielen Menschen in dieser Stadt. Im Park selbst sieht man überall Tiere. Ich habe sogar einen Adler fotografieren können, abgesehen von den tausenden Eichhörnchen die hier überall rum wuseln.

Um unseren Mägen eine Pause von Burgern zu gönnen, fuhren wir nach Chinatown. Sollte eigentlich kein Problem sein in Chinatown einen guten Chinesen zu finden. Irgendwie irrten wir aber trotzdem einige Zeit umher, ehe wir einen Laden fanden, der uns beiden gefiel. Am Ende wurden wir nicht enttäuscht und konnten satt und glücklich wieder zurück zum Rockefeller Center fahren. Bevor es nach oben ging, erst einmal wieder Security Check und dann warten. Irgendetwas war mit den Fahrstühlen nicht in Ordnung und so standen wir etwa 15 Minuten bevor es nach oben ging. Da wir ja in den Morgenstunden schon auf „Top of the Rocks“ waren, wussten wir natürlich wie man am schnellsten ganz nach oben kommt, was wir dann auch machten. Also waren wir einige Minuten ganz alleine und konnten ungestört Bilder machen und dieses unglaubliche Lichtermeer bewundern. Da es etwas zugig mit der Zeit wurde, fuhren wir nach unten und mit der U-Bahn ins Hotel.

Morgen soll es regnen, deshalb werden wir spontan entscheiden was wir unternehmen. Wir haben schon einiges gesehen, aber vieles steht noch auf unserer Liste und diese Stadt bietet ja auch so viel.

nächster Tag ->

USA 2012 – 6. Tag – So. 23.09.2012

New York City

Letzter Tag in dieser fantastischen Stadt. Nach der üblichen Frühstücksrunde, ging es heute in Richtung der Manhattan Bridge. Von hier hat man den perfekten Blick auf Downtown und die Brooklyn Brücke. Nachdem wir unsere Fotos gemacht hatten, marschierten wir im Anschluss über die Brooklyn Bridge nach Manhattan. Dort sind wir einfach drauf los marschiert. Wenn man etwas Zeit hat, wirklich eine schöne Art diese Stadt zu erkunden.

Um den Washington Square (müsste Greenwich Village sein) fanden wir einige wunderschöne Strassenzüge, die mit Bäumen, Cafés und Restaurants gesäumt sind. Es ist zum Teil unglaublich welche Menschen diese Stadt ausspuckt. Es ist wie ein kochender Topf, immer wieder kommt etwas neues nach oben. Heute sind vier farbige Männer in die U-Bahn eingestiegen und haben zu singen angefangen, natürlich nicht ohne mit dem Hut rumzugehen. Später ging es noch einmal zum Times Square und dann in den Central Park.

Dort haben wir dann zuerst etwas auf den Grünflächen Ruhe gesucht, bevor wir den Rollschuhfahrern zugesehen haben, absolut fantastisch was für eine Stimmung in dieser Stadt herrscht. Abends ging es dann zuerst durch ein unglaubliches Strassenfest in Little Italy. Wie hier Lebensmittel verkauft werden, dass kann man sich nicht vorstellen. Wäre in Deutschland niemals möglich. Später liefen wir dann noch etwas durch China Town ehe es ins Hotel ging.

Ein Wort noch zum Wetter. Wir waren jetzt drei Tage in New York und hatten absolut traumhaftes Wetter – da kann man nur Danke sagen!

nächster Tag ->

USA 2012 – 4. Tag – Fr. 21.09.2012

New York City

Heute hatten wir unseren ersten kompletten Tag in New York City. Nach einem Continental Breakfast (Süßes und schlechter Kaffee) ging es bei strahlendem Sonnenschein mit der Subway bis zur Central Station. Wir hatten uns, damit wir flexibel sind, eine Wochenkarte für die Metro besorgt.

Nachdem wir uns in der einige Male verlaufen hatten, bekamen wir doch noch die erhoffte Information. Wir machten uns nach einigen Bildern und dem ersten Souvenirshop weiter auf den Weg in Richtung Downtown. Einige Querstrassen weiter südlich fanden wir einen Laden der nur Caps verkauft, natürlich musste ich zuschlagen und habe zwei super geniale Kopfbedeckungen gefunden. Auch konnten wir gleich ums Eck Tickets für die New York Metz kaufen, eigentlich wollten wir ja zu den Yankees, aber da dort die Karten mindestens $ 50 gekostet hätten, wurden es eben die Metz.

Unser nächstes Ziel war der berühmte Times Square. Es ist unglaublich wie es dort von Menschen wimmelt. Alleine vor den vielen LED Leinwänden könnte man Stunden verbringen, aber wir wollten weiter und so hatte ich meine Kamera auf Dauerfeuer ehe es in den Central Park ging. Dieser Park ist einfach unglaublich! Unser Englischer Garten hat das Wort Garten in diesem Zusammenhang fast gar nicht verdient, noch dazu wurde er wie mit einem Messer einfach mitten in die Stadt geschnitten. Es gibt einige Seen, diverse Liegewiesen, Baseballfelder und noch vieles weiteres, Wir sind sicher über zwei Stunden durch den Park gelaufen, ehe wir uns wieder auf den Weg in Richtung Innenstadt gemacht haben.

Nach einer kurzen Stärkung ging es zum High Line Park welcher im Schlachthofviertel liegt. Hier wurde eine der alten Hochbahnlinien nicht abgerissen, sondern bepflanzt und zu einem Park umgewandelt. Der Südliche Anfang liegt etwa auf Höhe der 13th Street. Das derzeitige nördliche Ende auf Höhe Penn Station / Madison Square Garden (30th Street). Es gibt aber Pläne die noch vorhandenen anderen Reste der Strecke auch zu einem Park umzuwandeln. Da die Trasse ja hochgelegen ist, bieten sich viele ungewöhnliche und interessante Blicke in die Straßen.

Vorbei am Madison Square Garden und der Hauptpost ging es noch einmal zum Broadway. Von dort nahmen wir die Subway zur letzten Aktivität des heutigen Tages: Baseball New York Metz vs. Miami. Das Baseballstadion der New York Mets liegt in Flushing was zum Stadtteil Queens gehört und in unmittelbarer Nähe zum Flughafen La Guardia. Es hatte schon etwas spektakuläres als die Flugzeuge über das Stadion hinweg flogen. Auch hatte man vom Stadion einen schönen Blick auf die Skyline. Baseball selbst ist eher langweilig und so gingen wir auch schon etwas früher nach Hause.

nächster Tag ->