USA 2014 – 19. Tag – Mo. 19.05.2014

strecke-20140519

Augusta – Athens – Atlanta

Unser erstes Ziel erreichten wir über die Interstate 20 bis Madison und nahmen dann den Antebellum Trail nach Augusta. Dort gingen wir erst einmal eine Runde spazieren und kehrten dann in Weaver D’s ein. Ein kleines, ziemlich runtergekommenes Diner in dem schon REM aufgetreten sind. Diese kommen nämlich aus Athens. Beim Anblick des kleinen Lokals frage ich mich aber schon wie das gehen soll.

Der Inhaber betreibt das Lokal schon seit 28 Jahren und schreit bei jeder Bestellung liebevoll nach Dorothee, seiner Köchin. Die Toiletten erreicht man, indem man durch die Küche läuft. Der Raum selbst ist neben Toilette auch Putzkammer und Abstellraum. Eine ganz besondere Atmosphäre. Ich habe mich an Chicken & Gravy gewagt. Aber habe schon deutlich besser gegessen. Aber immerhin probiert!

Im Anschluss ging es weiter über Land nach Atlanta und dort zum Hotel, direkt in der Einflugschneise des Flughafens. Leider musste ich mich am Abend dann mit unserem Rückflug beschäftigen. United, die uns von Atlanta nach Chicago gebracht hätte, stornierte kurzerhand einen Flug und so hätten wir nur noch 25 Minuten Umsteigezeit gehabt. Also hängte ich mich in die US Hotline der Lufthansa und ließ den Flug umbuchen. Jetzt geht es von Atlanta nach Frankfurt und dann nach München. Auch wenn es etwas ärgerlich war, dass ich gar nicht über die Änderung des Fluges informiert wurde, so unkompliziert war die Dame an der Hotline. Etwas Negatives mit einem super Service wieder gut gemacht! Danke dafür Lufthansa!

5 Guys, die für mich Beste Burger Kette in den USA, gab es dann zum Abendessen. Morgen schauen wir uns noch Atlanta an, ehe es am Mittwoch zurück über den Teich geht.

Distanz: 213 Meilen (343 km)

nächster Tag ->

USA 2014 – 17. Tag – Sa. 17.05.2014

strecke-20140517

Savannah – Charleston

Bis Charleston waren es nur knapp zweieinhalb Stunden. Wir passierten die Grenze nach South Carolina (27. Staat), tankten und frühstückten noch einmal in einem Wafflehouse.

Da die Bone Hall Plantation am weitesten entfernt vom Hotel liegt, fuhren wir dort zuerst hin. Die Plantage ist aus dem Film Fackeln im Sturm bekannt. Aber 20 $ pro Person, dafür das wir gelesen hatten, dass sich eigentlich nur die Auffahrt lohnt, waren wir dann nicht bereit zu bezahlen. Also fuhren wir zur Charles Pickney National Historic Site. Einer kleinen Plantage gleich gegenüber. Nach einem kurzen Rundgang ging es weiter und in die Stadt.

Unser Auto abgestellt ging es zu Fuß weiter. Charleston ist wunderschön und bietet noch einmal deutlich mehr alte Häuser als Savannah. Fast alle renoviert und wenn ich es richtig verstanden habe, dann bekommt man Steuervergünstigungen wenn man sein Haus renoviert. Am Murray Boulevard kann man wunderschön direkt am Wasser laufen.

Die Stadt ausgiebig erkundet ging es zum Hotel. Dies lag leider ziemlich ungünstig zu einem Outlet und so mussten wir noch einmal einkaufen. Gott sei Dank ist meine Tasche jetzt voll und das Budget aufgebraucht.

Morgen geht es dann schon wieder zurück nach Georgia und damit naht das Ende der Reise. Durch Zufall entdeckten wir einen 5 Guys Laden und das machte einen tollen Tag noch perfekt.

Distanz: 156 Meilen (251 km)

nächster Tag ->