USA 2017 – 14. Tag – Di. 04.04.2017

Panama City Beach – Perry

Nachdem der gestrige Tag nicht so verlief wie wir uns das gewünscht hatten, änderten wir den heutigen etwas ab. Wir schliefen länger und gingen dann erst einmal zum Frühstücken und dann an den Strand. Da gerade eine Baustelle direkt am Strand vor dem Hotel war, fiel die Trauer über den gestrigen Regen etwas kleiner aus. Die Amerikaner machen den Strand „Great again“ oder so ähnlich. Nachdem wir genügend Muscheln gesammelt hatten, packten wir im Hotel unsere sieben Sachen und machten uns auf den Weg. Immerhin regnete es heute nicht und es hatte etwas abgekühlt, auch nicht unangenehm.

Mittlerweile war es fast 11 Uhr und wir fuhren in Richtung Apalachicola, um etwa auf Höhe von Port St. Joe wieder zurück in die Eastern Time Zone zu kommen. Es war also gleich wieder eine Stunde später. Wir fuhren als ersten Halt des heutigen Tages St. George Island an und parkten dort direkt beim Leuchtturm, welchen wir für fünf Dollar pro Person auch bestiegen. Der Leuchtturm ist relativ neu, da sein Vorgänger 2005 in Folge eines Sturms in den Golf von Mexiko stürzte.

Wir machten noch einen kleinen Spaziergang auf dem wunderschönen Strand, ehe wir uns wieder ins Auto setzten. Wir hätten heute eigentlich die Hauptstadt von Florida Tallahassee besucht, dies aber dann gestrichen. Ich kenne die Stadt schon und abgesehen vom Regierungssitz, gibt es nicht viel zu sehen. So erreichten wir gemütlich gegen 17 Uhr unser heutiges Ziel Perry.

Distanz: 200 Meilen (322 km)

nächster Tag ->

Schreibe einen Kommentar