USA 2017 – 13. Tag – Mo. 03.04.2017

Macon – Panama City Beach

Der Tag verlief aufregender als gedacht. Eigentlich hätte es, mit kurzen Schlenker über Alabama, nach Panama City Beach gehen sollen, um dann dort etwas am Strand zu sein. Über die gewohnt kleinen Nebenstraßen ging es in Richtung Alabama. Kurz vor der Grenze legten wir einen Tankstopp in einem kleinen Nest ein. Meistens sind die Tankstellen mit kleinen Shops ausgestattet und oft triff sich dort das halbe Dorf für Kaffee und ein Gespräch.

Unmittelbar nach der Staatsgrenze zu Alabama (Sweet home…) begann es zu regnen, besser gesagt zu Gewittern. Wegen Aquaplaning musste ich zum Teil deutlich langsamer fahren und als wir einen Boxenstopp einlegten, waren die drei Meter zum Laden genug um nass zu sein.

Da wir mit Alabama auch in die Central Zeitzone kamen, gewannen wir eine Stunde hinzu und sind nun sieben hinter Deutschland. So kamen wir gegen 13 Uhr in Panama City Beach an. Da es immer noch Gewitterte fuhren wir kurzerhand weiter nach Miramar Beach ins dortige Outlet. Diese Idee hatten zwar einige andere auch, aber ins Hotelzimmer konnten wir noch nicht und am Strand war es uns etwas zu gefährlich und nass.

Im Hotel angekommen konnten wir dem Gewitter über dem Golf von Mexiko noch zuschauen, es wurde gegen Abend aber etwas schöner. Leider ein komplett anderer Tag als gewünscht.

Distanz: 331 Meilen (533 km)

nächster Tag ->

Schreibe einen Kommentar