USA 2012 – 12. Tag – Sa. 29.09.2012

strecke-20120929

Niagara Falls – Toronto – Trenton

Es wird kälter und das wunderschöne Wetter der letzten Tage ist leider vorbei. Als es heute von Niagara nach Toronto ging, hatten wir nur noch 13 Grad und leichten Regen. Eigentlich kein Wunder, bei der Gischt die die Niagara Fälle verursachen. Nach einem weitern dieser ungewöhnlich schmackhaften Frühstücke (Achtung Ironie) ging es auf die Strasse. Da wir in Kanada leider ohne Navi fahren müssen, war es etwas mühselig unser Ziel zu finden. Hinzu kam der absolut schreckliche Verkehr in Toronto und das obwohl es Samstag war. So erreichten wir erst gegen Mittag Toronto und suchten dort erst einmal einen Parkplatz, welchen wir dann auch für insgesamt 15 Dollar gefunden haben.

Wir hatten gleich in der Nähe der Hockey Hall of Fame geparkt (17,50 Dollar Eintritt) und besuchten diese dann auch. Ein wirklich absolut geniales Museum, so viele unterschiedliche Trikots, Ausstellungstücke und anderes. Das Highlight ist natürlich der Original Stanley Cup (die Trophäe für den Gewinn der Nordamerikanischen Eishockeymeisterschaft) sowie der aktuelle Cup. Wir ließen uns erklären, dass es insgesamt drei Trophäen gibt, den Original was nur ein kleiner Silberpokal ist, das Ausstellungsstück des aktuellen und der Wanderpokal, der nur ein paar Tage im Jahr im Haus ist. So etwas würde unserem Deutschen Fußball auch gut stehen! Ich hoffe das DFB Museum erfüllt das und ist nicht zu sehr auf die Nationalmannschaft bezogen.

Nachdem wir noch etwas durch die, wie ich finde unheimlich hässliche Stadt gelaufen waren, ging es weiter auf dem Highway nach Nordosten (Richtung Montreal). Eigentlich wollten wir in Toronto schlafen, haben uns aber dann doch dagegen entschieden und werden einen Tag in Kanada einsparen, welchen wir sicher in Maine gerne nutzen. Von zuerst bis zu neun Spuren in eine Richtung wurde es immer kleiner bis es nur noch zwei Spuren waren. Wir fuhren dann bis Trenton (etwa 175km hinter Toronto) und fanden dort ein nettes kleines Howard Johnson Inn. Abends waren wir beim Einkaufen und haben uns für Sandwiches eingedeckt, welche wir dann genüsslich verschlungen haben. Morgen werden wir dann direkt nach Montreal fahren und hoffentlich ein anständiges Hotel finden, was man auch bezahlen kann.

Bisher sind mir in Kanada zwei Dinge besonders aufgefallen: Alles ist Schweineteuer und die Leute sind bei weitem nicht so freundlich wie den United Staates. Also abgesehen von der netten Dame in der Hockey Hall of Fame die mir bereitwillig fast alle meine Fragen beantwortet hat. 😉

Wie gesagt hatten wir heute nicht wirklich gutes Wetter, Abends hat es dann sogar geregnet, aber wir hoffen natürlich auf Besserung morgen, immerhin will uns Kanada doch auch von sich begeistern, hoffe ich!

Distanz: 204 Meilen (328 km)

nächster Tag ->

Schreibe einen Kommentar