USA 2015 – 17. Tag – So. 14.06.2015

Bishop – Mariposa

strecke20150614

Von Bishop aus ging es auf der 395 weiter in Richtung Norden. Vorbei am relativ unspektakulären Mono Lake und an der 120, welche über den Tioga Pass führt. Mein erstes Ziel für den heutigen Tag war die bekannte Geisterstadt Bodie. Die Anfahrt geht über 13 Meilen vom Highway ab, wobei die letzten 3 Meilen Schotterpiste sind. Diese ist aber gut zu befahren. Für den Der Bodie State Historic Park selbst wird man 5 $ los.

Bodie ist 1859 als Goldgräbersiedlung entstanden und stieg 1880 zu einer Stadt mit 10.000 Einwohnern auf. Bereits im Jahr 1881 hatte die Stadt aber nur noch 3.000 Einwohner. Da die Minen nicht mehr den Gewinn abwarfen wanderten die Einwohner weiter. 1917 wurde die Eisenbahnlinie demontiert und in den 1930er Jahren hatte Bodie nur noch um die 100 Einwohner. Spätestens nach dem Großbrand von 1932 war das Schicksal besiegelt. Die Einwohnerzahl ging auf um die 20 zurück. Interessant finde ich, dass das 1877 eröffnete Postamt erst 1942 schloss. Der Goldabbau wurde erst in den 1960er Jahren komplett aufgegeben.

Der Historic State Park ist wirklich toll. Man kann sich komplett frei bewegen und rumlaufen. Es sind noch etwa 170 Gebäude erhalten, einige davon kann man sogar von innen besichtigen. Die geringe Luftfeuchtigkeit macht den Erhalt der Gebäude und Liegenschaften möglich. Es sieht zum Teil so aus, als ob die Bewohner nicht lange weg sind. Nur eine dicke Staubschicht und der Zahn der Zeit nagen an den Einrichtungen. Ich war froh früh dran zu sein, als ich gegen Mittag die Geisterstadt verließ, war es schon relativ voll. Fotos ohne Menschen waren da fast nicht mehr möglich.

Ich fuhr bis zum Mono Lake zurück um dann über den Tioga Pass zu fahren. Leider musste ich einige Zeit warten um endlich in den Yosemite zu kommen. Aber an einem Sonntag will halt jeder in den Park. Der mir bisher unbekannte Teil des Yosemite Nationalparks auf dem Pass ist wie der gesamte Park wirklich toll. Aber das Staunen fängt halt erst an wenn man in das Yosemite Valley schauen kann. Auf dem Weg zu meinem Ziel hielt ich noch am Yosemite Fall, einem eigentlich mächtigen Wasserfall. Durch die sommerlichen Temperaturen (28 Grad) war auch er etwas ausgedünnt. Ich fuhr über die wunderschöne 140 raus aus dem Park um in Mariposa mein Hotel für zwei Nächte zu beziehen. Zum Abendessen gönnte ich mich noch einen super leckeren Burger in einem örtlichen Lokal.

Distanz: 235 Meilen (376 km)

nächster Tag ->

Schreibe einen Kommentar