USA 2010 – 12. Tag – So. 23.05.2010

strecke-20100523

Yosemite – Jamestown – San Francisco

Nach drei Tagen Natur und vier besuchten Nationalparks, ging es heute wieder zurück in die Zivilisation. Um kurz nach 8 Uhr verließen wir die View Lodge in El Portal und brachen in Richtung Westküste mit Ziel San Francisco auf. Wir machten einen kleinen Umweg über den Highway 49, der Goldgräberhighway genannt wird. Im kleinen verschlafenen Westernstädtchen Jamestown wollten wir frühstücken. Leider fanden wir nichts und so fuhren wir nach einem kleinen Spaziergang weiter.

Wir frühstückten dann in irgend einer dieser typischen amerikanischen Kleinstädte mit einer mehrspurigen Hauptstrasse, an der man alles was man zum leben benötigt findet. Da wir mit Taco Bell keine all zu schlechten Erfahrungen gemacht hatten, versuchten wir es mit Del Taco. Ein Griff ins Klo trifft es allerdings am besten. Die Qualität war schlicht und ergreifend nicht besser als Hundefutter. Das mit Abstand schlechteste Essen das wir in diesem Urlaub zu uns genommen haben.

Gegen drei Uhr Nachmittag erreichten wir San Francisco von Osten über die Bay Bridge (4 $ Gebühr) kommend. Aufgrund der Quadratischen Anordnung von San Francisco war es uns auch absolut kein Problem unser Hotel zu finden und einzuchecken. Nachdem wir unser Auto ausgeladen hatten, machten wir uns bei Sonnenschein auf den Weg zum Stadtzentrum.

Wir hatten schon vorab entschieden ein 3-Day-Ticket für die Öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen. Diese kann man aber weder im Bus selbst, noch an den Bushaltestellen erwerben und so mussten wir nach Fishermans Wharf laufen. Dort konnten wir dann gegen einige Dollars unsere Fahrscheine erwerben.

An Fishermans Wharf liefen wir gleich in den ersten Shop um uns etwas wärmeres zum anziehen zu kaufen. Es schien zwar die Sonne, aber es wehte ein bitter kalter Wind. Am Ende liefen wir dann alle drei in Partnerlook mit SF Pullis, nur getrennt durch die unterschiedlichen Farben, durch die Stadt. Wir erkundeten die Gegend um das Touristenzentrum von San Francisco und liefen in Richtung Pier 33. Ich wollte mir anschauen wo die Boote nach Alcatraz ablegen um morgen früh keinen Stress zu haben.

Nachdem wir genug von Fischen und vor allem von Menschenmassen hatten, fuhren wir per Bus nach Downtown. San Fran hat einfach einen unvergleichlichen Charme. Die Hochhäuser einer Großstadt, die kleinen engen Strassen einer italienischen Kleinstadt und diese Hügel, hinter denen jederzeit mit dem Cablecar ein Verkehrsmittel aus dem letzten Jahrhundert auftauchen kann. Natürlich waren wir auch alle ganz verrückt darauf mit einem Cablecar zu fahren und so fuhren wir kreuz und quer durch die Stadt. Zum Abendessen kehrten wir in einem Burger King an Fishermans Wharf ein um von dort mit dem Bus zurück zum Hotel zu fahren.

Distanz: 200 Meilen (320 km)

nächster Tag ->

Schreibe einen Kommentar