POI – Monument Valley

Das Monument Valley liegt an der Grenze zwischen Arizona und Utah und wird von den Navajo (Indianerstamm) verwaltet. Das Tal ist bekannt aus vielen Filmen und dürfte für viele Menschen wie nichts anderes für den wilden Westen stehen. Wer den Loop fährt, der sollte etwas Zeit mitbringen, aber mehr als einen halben Tag benötigt man nicht für das Monument Valley.
Aufgrund der tollen Landschaft gibt es vier Punkte.

Tipps:
Unbedingt mit dem Auto die Tour durch das Valley machen. Er ist mit einem normalen Auto ohne Probleme zu fahren, auch wenn selbiges im Anschluss eine Wäsche benötigt. Unbedingt Klimaanlage ausschalten und Fenster schließen. Alternativ kann man natürlich auch eine der angebotenen Touren buchen, ist aber nicht notwendig.

Top 3:

  1. Unbedingt einen Sonnenaufgang im Valley erleben. Es gibt eine Besucherterrasse direkt bei Hotel.
  2. John Ford Point . Hollywood-Regisseur Ford drehte im Valley insgesamt neun Filme. Der John Ford Point bietet einen tollen Blick durch das Tal. Oft steht auch ein Indianer mit einem Pferd auf dem Felsen.
  3. Forrest Gump Point. Wer das Valley auf der 163 nach Norden verlässt, kommt dort vorbei. Hier hörte Forrest Gump im gleichnamigen Film das Laufen auf.

Kosten:
20 $ möchten die Navajo pro Auto (bis zu vier Insassen).

Schlafen:
Das MV liegt in einer sehr schwach besiedelten Gegend, daher sind die Preise für eine Übernachtung auch teuer. Direkt im Tal gibt es nur ein Hotel.

The View
Fast 230 $ wurden für das Timmer 2010 aufgerufen. Wer sich etwas gönnen möchte, der sollte sich aber unbedingt hier einbuchen. Die Zimmer mit Blick auf das Tal sind es wert. Unbedingt einen Sonnenaufgang beobachten.

Kokopelli Inn (Bluff)
Immer noch etwas mehr als 100 $ zahlt man im Kokopelli Inn in Bluff. Obwohl dies schon 80 Kilometer, etwa eine Stunde, vom Tal entfernt liegt. Das Motel ist normaler Standard.

Schreibe einen Kommentar